Mama, ...

12.02.2019

Hey Leute, 
nach geschätzten zwanzig Jahren melde ich mich auch wiedereinmal. Anlass dafür ist ein Text, den eine gute Freundin von mir geschrieben hat. 

Wir alle zeigen den Personen, die wir am meisten lieben nicht, wie viel sie einem bedeuten und wie sehr man es schätzt sie in seinem Leben zu haben. Nicht jeder hat das Privileg, eine sorgende, liebevolle Mutter zu haben, und manchmal sieht man auch gar nicht was sie nicht eigentlich alles für einen gemacht hat und immer noch macht. Ich weiß, dass Mütter nervig sein können und es mit ihrer Fürsorge und "guten Ratschlägen" übertreiben können, aber die meisten Mütter wollen einfach nur das Beste für ihre Kinder, auch wenn man selbst meint zu wissen, was das Beste für einen ist. Zeigt nicht nur euren Müttern, sondern auch den Menschen die für euch eine ähnliche Funktion haben, wie sehr ihr sie liebt und braucht. So etwas einmal auszusprechen, und zu hören tut beiden Seiten gut, glaubt mir.

Die Schreiberin wollte anonym bleiben. Hoffentlich gefällt euch der Text.

3. Jänner 2019

Liebe Mama,

Ich liebe dich so sehr.
Es tut mir Leid, dass ich nie für dich da bin. Es tut mir Leid, dass ich dir nicht zeige, wie viel du mir bedeutest.
Unbeschreiblich wie sehr ich dich schätze und respektiere. Dich mit deiner Stärke und noch immer jugendlichen Schönheit.
Du bist immer für einen da. Würdest alles für uns tun. Willst uns in jeder Situation beschützen.
Wie eine Löwin ihre Jungen.
Du bist das Oberhaupt unserer Familie, kümmerst dich auch um den Löwen und ernährst unser Rudel.
Unvorstellbar, dass du eines Tages nicht mehr bist. Die Welt ohne dich wäre dunkel, traurig und düster. Weder will, noch kann ich mir das vorstellen.
Du bist der Mond, der mir in meinen dunkelsten Nächten den Himmel erhellt. Du brauchst keine Sterne.
Wenn mich Nachts die  Angst überkommt und die Traurigkeit einsetzt und mich vom Schlafen abhält, hältst du mir still die Decke auf, ohne mich zu fragen, was denn los sei.
Deine Nähe gibt mir Kraft und Selbstsicherheit und bist du fort, beginnt all das, zu verblassen.
Ich verspreche dir mein Bestes zu geben, denn nichts weniger tust du die ganze Zeit.
Ich will eine bessere Tochter sein, 
für eine perfekte Mutter.

- Anonym